11 Tipps um schneller und besser einzuschlafen

Können Sie manchmal schlecht einschlafen?

Vielen Leuten geht es so

Wenn Sie nicht einschlafen können, und stundenlang wach im Bett liegen, hat das Auswirkungen auf den nächsten Tag. Besonders, wenn Sie früh aufstehen müssen, fühlen Sie sich müde und schwach. Dadurch vermindert sich Ihre Leistung den ganzen Tag. Sie können sich auch am Abend einfach nicht wohlfühlen und obwohl Sie müde ins Bett gehen, können Sie wieder nicht einschlafen. Wollen Sie diesen Schlafmangel-Kreislauf durchbrechen? Wir haben das Rezept und möchten es mit Ihnen teilen.

Vielen Leuten geht es so

Vielen Leuten geht es so

Was erwartet Sie auf dieser Seite

Kurze Einleitung
  1. Einleitung
  2. Ursachen von Schlafstörungen
  3. Die Auswirkungen von zu wenig Schlaf
  4. Warum manche Leute schneller schlafen
  5. Tipps zum einschlafen
  6. Sport
  7. Entspannungstechniken
  8. So machen es Navi Seals
  9. Das sollten Sie als nächstes tun

Die Ursachen von Schlafstörungen?

Sonnenuntergang am Strand

Wie soll man vorgehen, wenn man besser und schneller einschlafen will? Zuerst müssen Sie die Ursachen der Schlafstörungen herausfinden. Diese sind bei jedem Patienten anders. Sobald sie diese kennen, können Sie sich daran machen, Schritt für Schritt an der Lösung zu arbeiten. Wollen Sie dabei Unterstützung?

Hat gesunder Schlaf mit Vollmond zu tun? Tatsächlich können viele Menschen bei Vollmond schlechter einschlafen. Bei Vollmond sind mondsüchtige nicht nur am Abend geladen, sondern meist den ganzen Tag. Natürlich hat der Mond einen gewissen Einfluss auf den Menschen und er kann den erholsamen Schlaf stören.

Der Mond kann aber auch eine Ausrede sein, die uns gefällt, um sich selbst davon abzuhalten, die ware Ursache für die Schlafstörung suchen zu müssen.

Körperliche Ursachen von Schlafproblemen

Körperliche Ursachen, die für das schlechte Einschlafen verantwortlich sein können, sind Diabetes, Bluthochdruck, Magen-Darm-Probleme, Harndrang oder andere Schmerzen. Hierbei empfiehlt sich, sich auf diese Ursache zu konzentrieren. Ist die Wurzel behoben, können die meisten Patienten wieder ohne Probleme einschlafen.

Psychische Ursachen

Psychische Gründe sind meist nicht direkt für die Schlafstörungen verantwortlich. Die Probleme haben meist eine ganz andere Ursache. Beispielsweise Stress. Ärger im Beruf oder in der Familie führen dazu, dass wir abends sehr lange darüber nachdenken. Dadurch kann unser Gehirn nicht abschalten und wir können nicht einschlafen. Was hilft in solchen Situationen? Haben Sie es schon einmal mit Entspannungstechniken probiert? Unsere Erfahrung zeigt, dass mit sehr einfachen Übungen schnell eine deutliche Verbesserung erzielt werden kann.

Externe Einflussfaktoren

Unter externen Einflussfaktoren verstehen die meisten vermutlich Lärm. Stimmt - Lärm ist ein Einflussfaktor, der uns am schnellen Einschlafen hindert. Nur er ist bei weitem nicht der Einzige.

Weitere externe Faktoren, die einen gesunden Schlaf verhindern sind: Stress, falsche Ernährung, aber auch Elektrosmog oder andere Umwelteinflüsse, an die man oft nicht gleich denkt.

Ein Morgenritual ist das perfekte Startpaket. Dazu gehört nicht nur das Zähneputzen, die Haarpflege oder die morgendliche Dusche. Wenn Körper und Geist auf einen anstrengenden Tag vorbereitet werden, beginnt ist der erste, wichtige Schritt getan. Um den Tag fit zu starten, hilft Bewegung.

Manche Menschen denken, dass Alkohol hilfreich sein kann, um schneller einschlafen zu können. Schläft man wirklich schneller ein, wenn man eine Glas Wein, Bier oder anderen Alkohol vor den zu Bett gehen getrunken hat? Diese Meinung gefällt Ihnen jetzt vielleicht nicht. Wenn wir Ihnen zeigen können, dass es Ihnen tatsächlich hilft, besser zu schlafen, würde Sie es dann probieren?

Auswirkungen

Die Auswirkungen sind vielseitig

Wozu führt Schlafmangel?

Müdigkeit Tagsüber

Wer meint, Menschen mit Schlafstörungen sind am Abend wach und ausgeruht weil sie lange geschlafen haben, der irrt sich. Betroffene sind oft den ganzen Tag müde. Das nützt natürlich wenig, denn sie können nicht früher einschlafen, selbst wenn sie sehr früh ins Bett gehen. Was hilft denn nun, um schneller einzuschlafen und einen gesünderen Schlaf zu bekommen.

Auswirkungen auf andere Menschen

Die schlaflosen Nächte treffen einen nicht nur selbst, sondern auch die Partnerin oder den Partner. Durch das häufige Aufstehen oder Umherwälzen im Bett wird er/sie ständig geweckt. Stabile Partnerschaften werden dadurch auf die Probe gestellt. Wenn Sie besser einschlafen können, ist das nicht nur gut für Sie, sondern auch für Ihre Mitmenschen.

Tipps

Die 5-Minuten-Meditation

Karate Meditation vor dem schlafen hat schon vielen geholfen. Nächstes Mal, wenn Sie in Bett gehen und sich nicht wohl fühlen, weil Sie geladen sind und einfach keine Ruhe finden, versuchen Sie doch einmal eine erholsame 5-Minuten-Meditation. Selbst wenn es schon spät ist. Wie funktioniert das?

Sie brauchen dazu nichts weiter tun als sich ganz entspannt auf den Boden zu setzen. Wenn es bequem für Sie ist, setzen Sie sich in den Schneidersitz oder eine andere Position, die Ihnen angenehm und für Sie entspannend ist. Schalten Sie alle Geräuschquellen aus. Wenn Sie möchten, können Sie mit dem Smartphone leise und sanfte Klänge wiedergeben. Ansonsten sollte es wirklich still sein.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf einem Berg, die Sonne scheint und wärmt Sie. Der Himmel ist strahlend blau. Zählen Sie jetzt einmal die Wolken. Wie viele sind es? Was sehen Sie sonst noch? Eine kleine Hütte, Grass vielleicht ein paar Kühe.

Denken Sie nun an alles, was Sie heute erlebt haben. Denken Sie an das Schlechte, an alles, was Ihnen heute Negatives passiert ist. Starten Sie mehrere Aufrufe an alles Gedanken, die Ihnen dazu einfallen. Nehmen Sie alles Schlechte, falten Sie zusammen. Rollen Sie die schlechten Gedanken zu einem Fussball. Nun kicken Sie den Fussball vom Berg runter ins Tal. Merken Sie schon, wie Sie sich immer mehr wohlfühlen und dass Sie viel weniger geladen sind?

Jetzt denken Sie an alles Schöne, was heute passiert ist. Lassen Sie den Tag Revue passieren. Was gefällt Ihnen am heutigen Tag besonders? Wofür sind Sie dankbar? Versuchen Sie diese positiven Gedanken festzuhalten. Stehen Sie langsam auf, und beenden Sie die Meditation. Wenn Sie jetzt ins Bett gehen, nehmen Sie nur das Gute, Schöne und die warmen Gedanken mit ins Bett. Ich bin sicher, Sie werden schnell einschlafen und erholsamen Schlaf finden.

Schüssler Salze

Haben Sie schon mal etwas von Schüssler Salzen gehört? Dabei handelt es sich um Präparate, die Wirkstoffe in homöopathischer Dosis enthalten. Die Idee dahinter besagt, dass Störungen in unserem Körper durch eine Änderung im Mineralhaushalt behoben werden können.

Obwohl in in vielen Internetforen über die positive Wirkung berichtet wird und viele Leute darauf schwören, habe ich noch niemand getroffen, dem homöopathische Mittel tatsächlich geholfen haben. Wir zeigen Ihnen lieber, welche Tipps und Tricks wirklich helfen, besser einzuschlafen – jeden Tag und total erholsam und entspannt.

Schichtarbeit

Mädchen schläft im Bus Schichtarbeiter sind besonders oft von Schlafstörungen betroffen. Das ist leicht erklärbar, den durch die ständig wechselnden Schlaf-Wach-Zyklen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie bei Schichtarbeit besser und gesünder schlafen können.

Sauerstoff

Für einen erholsamen Schlaf brauchen wir Sauerstoff. Oft ist es so, dass wir das Schlafzimmer nicht genügend lüften. Darum steigt der co2 Anteil und der Sauerstoffanteil sinkt.

Tee

Tee in einer Tasse Viele Menschen leiden daran, nicht mehr schlafen zu können, wenn Sie nachmittags Kaffee getrunken haben. Nur wenige wissen, dass verschiedene Teesorten ebenfalls Koffein enthalten. Besonders Schwarztee ist reich an dieser anregenden Substanz, die auch an Teein bezeichnet wir, aber nichts anderes als Koffein ist.

Es gibt aber auch Teesorten, die uns beruhigen und uns helfen schneller einzuschlafen. Hier möchte ich Johanniskraut hervorheben. Der Tee, den man in Reformhäusern bekommt, wirkt entspannend. Darum empfehlen wir zwei Tassen am Abend und Sie werden tief und erholsam einschlafen.

Lärm

Lärm raubt jedem den Schlaf, wenn Sie in Ihrer Wohnung besonders stark Lärm ausgesetzt sind, können Sie natürlich darüber nachdenken, besonders schallisolierende Fenster nachzurüsten. Allerdings ist diese Methode nicht gerade billig. Ohropax kann ebenfalls helfen, ist aber nicht sehr angenehm.

Eine gute Alternative bei Lärm im Schlafzimmer sind aktiv geräuschunterdrückende Kopfhörer. Diese bekommen Sie bereits um weniger als 100 Euro und sie verschaffen ihnen absolute Ruhe. Dann steht einem tiefen und erholsamen Schlaf nichts mehr im Weg.

Bett umstellen

Nicht ganz wissenschaftlich aber trotzdem für viele Patienten hilfreich, die abends schlecht einschlafen können, ist es, das Bett umzustellen.

Vitamin D

Ein Grund für Schlafprobleme kann Vitamin D Mangel sein. Vitamin D ist in unserem Körper für den Kalzium- und Phosphatsthaushalt verantwortlich. Erwachsene sollten täglich ca. 20 mg davon zusich nehmen. Enthalten ist das Vitamin in Fischen und Steinpilzen, in geringerem Mass in Butter und anderen Milchprodukten.

Ein Vitamin D Mangel führt nicht nur zu Schlafstörungen. Auch Nierenerkrankungen, Hautkrankheiten und Schilddrüsenprobleme können auftreten. Mit mehr Vitamin D werden Sie leichter fit. Darum ist unsere Empfehlung, darauf zu achten. Wenn Sie nicht auf natürliche Weise genügend Vitamin D zusich nehmen, erhalten Sie in der Apotheke Nahrungsergänzungsmittel, die diesen Mangel ausgleichen können.

Vollmond

Bei Vollmond können sehr Viele nicht einschlafen. Es ist allerdings erwiesen, dass das nur eine art Placebo-Effekt ist. Weil wir glauben, bei Vollmond schlechter schlafen zu können, versuchen wir krampfhaft einzuschlafen und erreichen dadurch genau das Gegenteil.

So lassen sich auch Träume bei Vollmond erklären. Weil wir unser Gehirn anstrengen, bleibt es länger aktiv und wir träumen. Wenn Sie bei Vollmond Schlafprobleme haben, sollten Sie abends etwas Sport treiben. Mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen sollten Sie sich entspannen und nicht mehr Arbeiten. Auch Fernsehen führt zu höherer Gehirnaktivität und sollte daher ebenfalls vermieden werden.

Wasserbett

Mit Wasserbetten haben wir sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Manche Leute können damit viel besser schlafen, als auf einer Matratze. Andere wiederum haben Probleme in einem Wasserbett einzuschlafen. Besonders wenn sie dieses erst neu haben.

Wasserader

Wünschelrutengänger behaupten, dass man schlecht schlafen kann, wenn unter dem Schlafzimmer eine Wasserader liegt. Wissenschaftlich wurde dies bis jetzt noch nicht bewiesen. Das heisst, dass es durchaus eine Ursache für den schlechten Schlaf sein kann.

Wenn Sie gerne austesten wollen, ob unter Ihrem Bett eine Wasserader verläuft, können Sie dies für rund 150 Euro durchführen lassen.

Feste Schlafgewohnheiten

Feste Gewohnheiten beim Zubettgehen helfen uns. Zu den Gewohnheiten gehört auch das Aufstehen zur selben Zeit. Selbst am Wochenende sollte man sich daran halten. Langfristig bekommen wir so einen gesünderen Schlaf.

Wer es nicht schafft, regelmässig zur selben Zeit ins Bett zu gehen, dem kann ein Schlafphasenwecker helfen.

Wecker richtig verwenden

Eine grosse Uhr Wer einen schlechten Schlafrhythmus hat, dem kann ein Schlafphasenwecker helfen. Diese Geräte messen, wie tief wir schlafen.

Während eines Zyklus von 4 Stunden ändern sich diese Phasen. Am Ende des Zyklus schlafen wir nicht besonders tief. Wenn wir dann aufwachen, ist das besonders angenehm und gesund.

Wir sind sofort fit und fühlen uns nicht müde. Einen Schlafphasenwecker, z.B. einen Axabo, bekommen Sie für rund 90 Euro im Internet.

Warme Milch

Im Fernsehen wird oft davon gesprochen, dass man mit warmer Milch besser schlafen können soll. Warum ist das so? In der Milch ist das Hormon Melatonin enthalten. Es ist für den Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich. Der Körper kann es zwar selbst bilden, gewisse Umstände führen jedoch zum Abfallen des Melatoninspiegels.

Frische Milch, die von Kühen stammt, die mit Gras gefüttert wurden, enthält besonders viel des Hormons.

Ob die Milch warm oder kalt getrunken wird, hat übrigens keine Auswirkungen auf die nützliche Wirkung der Milch. Natürlich schmeckt sie warm besser.

Yoga

Junge Frau macht Yoga Weitläufig wir Yoga als Gymnastik missinterpretiert. Das ist aber lange nicht alles, was in dieser indischen Heilkunst und Philosophie steckt. Anspannung und Entspannung sind wichtige Elemente des Yogas und genau diese Elemente helfen besser zu schlafen.

Ideal ist, die Yogaübungen ca. eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu machen. Danach kann eine Meditation noch mehr Beruhigung bringen.

Besser zweimal schlafen

Wer regelmässig nachts zu wenig Schlaf findet, für den könnte ein Nickerchen am Mittag oder am Nachmittag helfen, dies zu kompensieren. 15 bis 20 Minuten reichen dabei für viele aus. Einige Studien haben bereits bewiesen, dass das zwei Mal schlafen sehr gesund ist. Sie sind dadurch weniger müde und haben tagsüber eine deutlich gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Ohne Zigaretten

Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine gute Entscheidung. Leider hat es auch Nebenwirkungen. Eine, die wir sehr häufig beobachten können, ist der schlechte Schlaf ohne Zigarette.

Ohne Zucker

Wer nicht an Diabetes leidet, sollte mit dem Zucker eigentlich kein Problem haben. Dennoch ist der Zuckerhaushalt auch bei gesunden Menschen Schwankungen unterlegen. Gönnen wir uns abends noch ein süsses Betthupferl, steigt der Blutzucker. Wer darauf etwas empfindlicher reagiert, kann dann schlechter einschlafen.

Darum unser Tipp: Lieber eine Stunde vor dem Schlafen gehen keinen Zucker mehr zusich nehmen.

Sport

Immer wieder hört man, dass Sport beim Einschlafen helfen soll. Es ist dabei, egal ob Sie im Sportverein etwas tun möchten, allein Joggen gehen oder Fahrrad fahren oder ob Sie nur zu Hause eine intensive Bewegungs- oder Gymnasticsession einlegen. Jede Bewegung hilft besser einzuschlafen.

Es geht um die Gewohnheit, sobald Sie es sich angewöhnt haben, regelmäßig am Abend etwas zu tun, geht es wie von selbst. Bereits nach zwei Wochen werden Sie es merken.

"Ich habe dafür keine Zeit", diese Ausrede höheren wir immer wieder. Wie viel Stunden sitzen Sie jeden Abend vor dem Fernseher? Klar, das ist, entspannen. Wenn Sie 45 Minuten in Bewegung, und damit in Ihre Gesundheit investieren, bleibt immer noch genügend Zeit zum entspannen.

Wie soll ich das organisieren? Ideal ist, wenn Sie einen Bekannten haben, mit dem Sie gemeinsam am Abend Sport treiben können. Sprechen Sie einfach einmal einen Freund an, und fragen Sie, ob er nicht Lust hat, einmal Joggen zu gehen. Sie werden überrascht sein, denn viele warten genau auf so eine Einladung, um selbst endlich den Hintern hochzubekommen. Fragen Sie einfach Arbeitskollegen, Bekannte, Freunde oder Nachbarn, mehr als nein, kann niemand sagen. Wenn Sie regelmäßig zurzeit etwas machen, fühlen Sie sich verpflichtet dem anderen gegenüber. So ist die Gefahr niedriger, das Training einmal ausfallen zu lassen. Ideal ist, wenn Sie Sport nicht direkt vor dem Einschlafen machen, um Ihrem Körper die Gelegenheit zu geben sich noch etwas zu erholen.

Wenn Sie sich immer noch schwierig tun, kann ein Wettbewerb hilfreich sein. Dabei muss es nicht nur um die Geschwindigkeit gehen. Sie können mit einer Freundin wetten, wer öfter am Abend joggen geht. Das schafft zusätzliche Motivation.

Entspannungstechniken

Als erstes denken Sie kurz über alle Probleme nach die Sie heute hatten. Denken Sie an alles, was Ihnen passiert ist - gutes wie schlechtes. Packen Sie diese Gedanken in eine Tasche. Tragen Sie die Tasche aus dem Schlafzimmer und stellen Sie sie in einen Schrank. Dort lassen Sie Ihre Gedanken - bereit um am nächsten Tag wieder abgeholt zu werden. Sie können ganz sicher sein, dass Ihnen niemand Ihre Gedanken, Erfahrungen, Erlebnisse und Ihre Probleme wegnehmen wird. Aber jetzt brauchen Sie Schlaf und darum denken Sie sofort nicht mehr daran. Stellen Sie sich vor, sie stehen an einer Treppe. Die Treppe führt hinunter zu einem Strand. Der Strand ist hell-weiss. Die Sonne scheint. Gehen Sie die Treppe hinunter. Dort sehen Sie einen Liegestuhl unter einem Sonnenschirm. Sie sind müde und legen sich auf die Liege. Der Sonnenschirm spendet Ihnen herrlichen Schatten. Denken Sie an nichts mehr. Entspannen Sie sich. Sie höheren das Meer rauschen. Alles ist friedlich - alles ist gut. Denken Sie sich diesen Satz immer wieder - alles ist gut.

Ernährung

Viele Schlafprobleme hängen mit unserer oft falschen Ernährung zusammen. Spät am Abend essen wir viel zu viel. Dabei muss nicht immer das Abendessen gemeint sein. Eine Packung Chips oder Kekse, die wir vor dem Fernseher naschen, kann uns schwer auf den Magen liegen. Wenn der Magen noch mit der Verdauung beschäftigt ist, können viele schlechter einschlafen.

Welche Regeln sollte für die richtige Ernährung beachtet werden?

Generell sollte man eine Stunde vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. Dazu gehören auch besonders Süssigkeiten - denn Zucker kann sehr stark zu den Schlafproblemen beitragen.

Zum Abendessen ist es besser etwas Leichtes zu haben. Salat, Brot ect. Das kann unser Körper viel leichter verdauen und es liegt nicht so schwer auf dem Magen.

Wenn Sie versuchen wollen, Ihre Ernährung umzustellen, sollten Sie ein Schlaftagebuch verwenden, um den Erfolg dieser Massnahme überprüfen und dokumentieren zu können.

So können kinder besser einschlafen

Kinder beim Spielen

Einleitung

Schlafstörungen kommen bei Kindern doppelt so häufig vor wie bei Erwachsenen. An den Folgen leiden nicht nur die Kinder selbst, die Eltern sind ebenfalls betroffen. Die Kleinen halten die Eltern bis spät in die Nacht wach, wenn Sie nicht schlafen können. Am Morgen sind sie dann kaum aus em Bett zu bringen. In der Schule sind sie immer müde, sie können sich nicht richtig konzentrieren, wodurch die Noten schlechter werden. Kennen Sie das? Möchten Sie diese Situation gerne ändern?

Einen Kinderarzt aufsuchen?

Junge wird von Ärztin untersucht Die Frage ist verständlich und berechtigt. Ihrem Kind-- Wenn es einem Kind schlecht geht, wollen die Eltern alles tun, um ihm zu helfen. Deswegen gleich zum Arzt? Ein Besuch bei einem erfahrenen Kinderartz kann durchaus hilfreich sein. Die Ursachen für die Schlafstörungen können schneller gefunden werden. ABER! Sie sollten nicht alles glauben, was der arzt sagt. Besonders bei Medikamenten wäre ich vorsichtig. Schlaftabletten können eine Schlafstörung niemals heilen. Sie helfen lediglich schneller einzuschlafen, wenn man eine Tablette genommen hat. Sie wollen sicher nicht, dass Ihr Kind ein Leben lang Tabletten braucht um einschlafen zu können.
Wenn Sie diese Webseite von oben bis hierher durchgelesen haben, haben Sie sehr viel über die Ursachen von Schlafstörungen gelernt. Sie wissen, dass es körperliche Ursachen und psychische Ursachen gibt. Sie haben verschiedene Lösungswege kennengelernt, mit denen Sie am Abend sofort einschlafen können, wenn Sie ins Bett gehen und am morgen früh aufwachen und sich einfach rund um wohl fühlen können.
  • Weiterlesen
  • Weggehen
  • Jetzt handeln

Das sollten Sie als nächstes tun

Impressum / Datenschutz