Schlaftagebuch

Viele denken sicher, dass ein Schlafprotokoll nichts bringt und reine Zeitverschwendung ist. Haben Sie es schon einmal erlebt, dass Sie bei etwas dachten, dass es nicht funktioniert und dann hat es doch aus unerklärlichen Gründen funktioniert. Genau so kann es mit einem Schlaftagebuch sein. Wenn es nicht funktioniert - was haben Sie dann verloren? Aber wenn es funktioniert, können Sie endlich schneller einschlafen. Ist das nicht einen Versuch wert?

Kaufen Sie ein A5 Schulheft und führen Sie ein tägliches Schlaftagebuch. Unterteilen Sie die Nächte in 5 Kategorien - je nach Schlafqualität. Tragen Sie jeden Tag ein, wie gut Sie auf dieser Skala von 1 bis 5 einschlafen konnten. Das Schlaftagebuch sollten Sie immer gleich in der Früh eintragen. Schreiben Sie auf, wie lange Sie (gefühlt) am Abend wach gelegen haben. Tragen Sie alle Umstände ein, die für das Einschlafen massgeblich sind. Dazugehören: Das Wetter einschliesslich Temperatur, was Sie am Abend gegessen und getrunken haben, ob Sie am Abend Sport gemacht haben und wann Sie aufgestanden oder nachts unerwartet aufgewacht sind.

Legen Sie das Schlaftagebuch am besten auf Ihren Nachttisch, dann vergessen Sie es nicht am Morgen auszufüllen.

Schreiben Sie in das Tagebuch auch Ihre Emotionen. Damit ist gemeint, ob Sie am Abend vor dem Schlafengehen verärgert, müde, enttäuscht, glücklich oder traurig waren. Wenn Ihnen etwas Kreatives einfällt, können Sie auch etwas in das Schlafprotokoll zeichnen.

Wie soll das helfen?

Einmal in der Woche, idealerweise am Sonntag Abend schauen Sie sich das Schlafprotokoll der letzten Woche oder der letzten zwei Wochen an. So können Sie feststellen, welche Bedingungen an Tagen geherrscht haben, an denen Sie gut einschlafen konnten und was an Tagen los war, an denen Sie sehr schlecht geschlafen haben. Wenn Ihnen z.B. auffällt, dass Sie an den Tagen, an denen Sie schwer gegessen haben, schlecht geschlafen haben, könnten Sie schon eine Ursache für Ihre Schlafprobleme gefunden haben.

Die Nachteile vom Schlaftagebuch sind, dass es einige Zeit dauert, bis sich eine Verbesserung einstellt.

Die Vorteile dieser Methode liegen auf der Hand. Sie brauchen nichts einzunehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Methode nachhaltig ist. Wenn Sie es so geschafft haben, Ihre Schlafgewohnheiten zu verbessern, bleibt der Erfolg dauerhaft.

© www.besser-einschlafen.eu